Poniżej prezentujemy niemiecki artykuł o wyróżnieniu PNWM dla koordynatora wymiany w Crailsheim, Ulfa Bornmanna. Od 10 lat Ulf nieprzerwanie angażuje się w organizację wymiany z biłgorajskim ONZ-tem. W Biłgoraju zyskał w tym okresie wielu przyjaciół. Serdecznie gratulujemy mu uzyskanego wyróżnienia!

Besonderer Dank des Deutsch-Polnischen Jugendwerks an ASG-Lehrer Ulf Bornmann

Um die Verdienste des Lehrers Ulf Bornmann am Albert-Schweitzer-Gymnasium Crailsheim für den seit mehr als 20 Jahren bestehenden Austausch zwischen der Austauschschule in Bilgoraj und dem Albert-Schweitzer-Gymnasium besonders hervorzuheben, wurde ihm im Namen des Jugendwerks eine Urkunde ausgehändigt. Der engagierte Lehrer leitet den Austausch seit dem Jahr 2008 und freut sich auf die 22. Begegnung mit polnischen Schülerinnen und Schülern in diesem Jahr. Die Kommunikation mit den Partnern in Polen wie auch die gesamte Organisation des Austauschs, der auch in diesem Jahr 30 Jugendlichen ermöglichen wird, das Partnerland kennenlernen, gehören zu seinen Aufgaben und bereiten ihm neben der Arbeit auch Freude: „Wir machen das gerne und freuen uns auf den Herbst“. Gemeinsam mit seinem Kollegen Jan Maier und mit der Unterstützung der Schulleitungen beider Schulen wie auch der großzügigen Hilfe der Sparkasse konnte wieder ein interessantes Programm entwickelt werden, das die Teilnehmer dieses Jahr nach Warschau und in die Hohe Tatra führen wird. Rückblickend in besonders guter Erinnerung sind Ulf Bornmann bei seiner Tätigkeit die Festakte zum 20-jährigen Jubiläum des Austauschs: Gemeinsam hatten die Schülerinnen und Schüler der Schulen in Crailsheim und Bilgoraj „selbstständig und mit viel Herzblut“, wie der Lehrer bemerkt, eindrucksvolle Kunstwerke geschaffen, die die Gemeinsamkeiten der beiden Länder und die Versöhnung und das gegenseitige Verständnis betonen sollen. Neben Ulf Bornmann wurde auch das Albert-Schweitzer-Gymnasium mit einer Jubiläumstafel des Deutsch-Polnischen Jugendwerks geehrt. Nach Aussage von Pawel Moras, Geschäftsführer des Deutsch-Polnischen Jugendwerks, soll die Tafel den Dank für das mehr als 20-jährige Engagement der Schule im Bereich des Schüleraustauschs ausdrücken, der dazu führen soll, Perspektiven zu wechseln, Fremdes und Eigenes zu respektieren und wertschätzen zu lernen und den europäischen Gedanken zu fördern.

Artykuł pochodzi ze strony internetowej Gimnazjum im. Alberta Schweitzera w Crailsheim.

/gb/